E-Gitarre

Was ist eine E-Gitarre?

Bevor du mit dem Spielen einer Gitarre anfängst, ist es für den Lernprozess wichtig zu wissen, wie die Gitarre im Allgemeinen aufgebaut ist. Es versteht sich von selbst: ein Gitarrist sollte mit der Kenntnis über „Sattel“, „Korpus“ oder „Schallloch“  ausgestattet sein, um seinen perfekten Klang finden zu können!

Basiswissen

Die Gitarre zählt zu den Saiteninstrumenten – aufgrund seiner sechs unterschiedlich dicken Saiten. Es wird zwischen zwei Gitarrentypen unterschieden: die klassische Akustik-Gitarre (auch A-Gitarre) und die später entwickelte, elektronische Gitarre (E-Gitarre).

Bevor wir in die Details der E-Gitarre gehen, möchten wir dir die akustische Gitarre vorstellen, um mit diesen Grundlagen gezielt auf die Veränderungen und Weiterentwicklung zur E-Gitarre zu greifen. Um den Aufbau der E-Gitarre kümmern wir uns später.

Erzeugung des Klangs

Das wichtigste an einer Gitarre ist der erzeugte Klang durch den Korpuskörper. Doch wie wird er ermöglicht? Beide Gitarrentypen besitzen weitgehend denselben Aufbau, unterscheiden sich jedoch vom Klang her ziemlich voneinander.

Der Klang der Akustik-Gitarre wird mechanisch durch Anregung des Resonanzkörpers mit jeder Saitenbewegung erzeugt. Bei der E-Gitarre sieht es hier anders aus: Der Klang wird erst durch eine elektrische Verstärkung erzielt.

Der Korpus ist im Vergleich zu der akustischen Gitarre sehr flach und erzeugt damit keinen Ton. Hier werden die Saitenbewegungen am Tonabnehmer (Pickup) in elektrische Spannung umgewandelt und an den Verstärker weitergeleitet. Durch die Übertragung der elektrischen Spannung an den Lautsprecher kannst du nun den Ton deiner E-Gitarre bewundern.

Denn die anderen Instrumente übertönen und dominieren damit den Klang deiner Akustik-Gitarre. Der mechanisch erzeugte Schall ist nicht ausreichend, um alle anderen Instrumente zu dominieren. Hier wird die E-Gitarre empfohlen. Tatsächlich kommt die E-Gitarre bei Rock und Heavy Metal Konzerten sehr stark zur Geltung.

Auf Grund seiner elektrischen Verstärkereinheit, der die E-Gitarre zur E-Gitarre macht, wird der Klang beliebig verstärkt. Was ist nun der Nachteil dieser Entwicklung? Diese Verstärker geben was sie versprechen, nämlich Lautstärke! Aber es kommt leider dazu, dass die feinen und einzeln gespielten Akkorde nicht so stark zum Vorschein kommen und somit „verschluckt“ werden. 


 

Einstiegsalter : ab ca. 10 Jahren


 

Besonderheiten:  Pop, Jazz, Rock, Blues


 

Anschaffungspreis: E- Gitarren Sets (E-Gitarre , kleiner Verstärker, Kabel, Stimmgerät, Plektrums) ab ca. 250 - 400 Euro 

Sdravko Kulow
Musikpädagoge für E-Gitarre/E-Bass, Band
Anmeldung_Icon_Stoerer_AdobeStock_196765635
Jetzt anmelden!